Glutenunverträglichkeit – Zöliakie

Glutenunverträglichkeit – Zöliakie

Für Glutenunverträglichkeit wird in der Medizin der Begriff Zöliakie verwendet. Zöliakie, ist eine Autoimmunerkrankung, bei der die Zotten des Darms angreifen und zerstört werden. Die Folge ist, dass Nahrung und Nährstoffe nicht ausreichend in den Blutkreislauf aufgenommen werden können. Als Heilpraktikerin möchte ich Ihnen helfen, die verschiedenen Formen der Beschwerden, die durch Gluten ausgelöst werden können, besser zu verstehen und Sie darauf aufmerksam machen, dass auch dabei die Naturheilkunde ihren Beitrag leisten kann.

Sie kennen das?

Immer dieses Völlegefühl und die krampfartigen Bauchschmerzen, dabei haben Sie doch gar nicht viel gegessen. Nur 2 leckere Brötchen mit Belag. Und Stunden später auch noch Durchfall, da vermuten Sie, dass irgendetwas nicht ganz in Ordnung mit dem Brötchenbelag war. Wenn Sie so drüber nachdenken, fällt Ihnen auf, dass Sie diese Verdauungsprobleme öfter haben. Sie können sich aber keinen Reim drauf machen, warum das so ist. Auch für die ständige Müdigkeit und die immer wieder kehrenden Kopfschmerzen haben Sie keine Erklärung.

Was ist Zöliakie?

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper sich selbst angreift und zerstört.

Bei Zöliakie wird durch Gluten verschiedener Getreidesorten eine Autoimmunerkrankung auslöst, dabei greifen Autoantikörper die Darmschleimhaut an und sie entzündet sich. Diese Entzündung führt langfristig zu einer Atrophie (Auflösung) der Darmzotten in der Darmschleimhaut. Neben Verdauungsbeschwerden kommt es zu einer verminderten Aufnahme von Nährstoffen, was Energielosigkeit und Mangelerscheinungen zur Folge haben kann.

Wer kann betroffen sein?

Es gibt Risikogruppen bei Kindern und Erwachsenen, wenn z. B. bereits ein Familienmitglied Zöliakie hat, oder wenn bereits andere Autoimmunerkrankungen bestehen. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Auch zählen Personen mit Reizdarmsyndrom (IBS), chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn) und anderen Magen-Darm-Störungen ebenfalls zu den Risikogruppen.

Wie kann herausgefunden werden, ob Gluten die Ursache für Ihre Beschwerden ist?

In meiner Praxis geben mir die Symptome, die mir meine Patienten bei der Erstanamnese schildern Hinweis auf eine mögliche Glutenunverträglichkeit. In jedem Einzelfall muss dann eine weiterführende Diagnostik wie z. B. eine Stuhluntersuchung erfolgen, bevor eine individuelle Therapie erstellt werden kann.

Auch wenn Zöliakie als nicht heilbar gilt, kann neben der Naturheilkunde eine bewusste und achtsame Ernährung ist der Schlüssel sein, um die Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern.

Lassen Sie uns über Ihre Verdauungsbeschwerden sprechen. Dafür können Sie gerne mein kostenfreies Telefongespräch für Informationen nutzen. Machen Sie den ersten Schritt und rufen Sie gleich an unter 09382/317711.

Klicken Sie hier, dann kommen Sie zu meinen Kontaktdaten.


  • Bitte beachten Sie auch meine Datenschutzerklärung, mein Impressum und die Cookie-Richtlinie (EU)