Nackenschmerzen

Nackenschmerzen

Nackenschmerzen

Akute Nackenschmerzen treten häufig plötzlich auf und sind in den meisten Fällen kein Grund zur Sorge.

Kennen Sie das?

Sie wachen morgens auf und können sich kaum mehr bewegen. Ihr Hals ist steif und jede Bewegung verursacht höllische Schmerzen. Sie müssen sich krankmelden, denn den ganzen Tag mit diesen Schmerzen durchzustehen ist eine Qual. Sie haben sich bereits mit einer Schmerzsalbe eingerieben, der Erfolg war allerdings nur mäßig.

Warum kommt es zu Nackenschmerz?

Eine schwache Halsmuskulatur oder eine Überlastung sind häufig die Folge von langem Sitzen am Schreibtisch. Eine ungünstige Haltung, sowie eine anhaltend leicht angespannte Muskulatur führen zu Schmerzen und Steifheit im Nacken- und Schulterbereich. In manchen Fällen sind Kopfschmerzen als begleitendes Problem zu finden. Bestimmte Sportarten wie Brustschwimmen und Radfahren oder Arbeiten wie Streichen einer Decke können Muskelverspannungen auslösen.

Eher selten lösen Verschleißerscheinungen der Halswirbelsäule Nackenschmerzen aus. Wenn die Bandscheiben im Laufe des Lebens dünner werden, wird die Wirbelsäule weniger beweglich, das kann zu Schmerzen führen.

Ein vorangegangenes Schleudertrauma nach einem Autounfall kann als Folge kleine Verletzungen der Muskeln und des Bindegewebes verursachen. Diese Beschwerden bilden sich meistens in wenigen Tagen zurück.

Ebenso können Nackenschmerzen als Begleiterscheinung bei Erkrankungen der Wirbelsäule, wie z. B. Bandscheibenvorfall oder Problemen des Kiefergelenks sein.

Da die Bänder, Sehnen und Knochen entlang der Halswirbelsäule eng beieinander liegen, kann eine eindeutige Ursache oft nur schwer ausgemacht werden.

Oft kommen auch psychische Belastungen und Stress als Ursache in Frage.

Bei diesen Beschwerden sollten Sie rausch zum Arzt gehen

  • Wenn Sie Ihren Kopf nicht mehr zur Brustbeugen können
  • Wenn Sie neben Nackenschmerzen auch Kopfschmerzen mit gleichzeitiger Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Lichtempfindlichkeit haben
  • Wenn Sie keine Kontrolle beim Wasserlassen oder Stuhlgang haben
  • Wenn die Schmerzen in Ruhe und Bewegung gleichbleiben
  • Wenn Sie Lähmungserscheinungen oder Probleme haben den Arm oder die Finger zu bewegen
  • Wenn Sie zuvor einen Unfall hatten

Dann könnte das eine ernsthafte Erkrankung oder ein Notfall sein

Was können Sie bei Nackenschmerzen durch Verspannung der Muskulatur tun?

Meine Tipps zur Selbstbehandlung:

  1. Akupressur: suchen Sie den oder die schmerzhaften Punkte und drücke fest darauf. Solange Sie es aushalten bzw. bis der Schmerz nachlässt.
  2. Dehnen Sie den Bereich, in dem Sie den Kopf zur nichtschmerzhaften Seite bewegen und evtl. nach kurzer Zeit noch mit der Hand den Kopf weiter in diese Richtung ziehen. Solange bis der Schmerz nachlässt.
  3. Lassen Sie sich von Ihrem Partner massieren evtl. mit einem Massageöl
  4. Wärme ist immer eine gute Sache, legen Sie ein Kirschkernsäckchen auf

Helfen alle diese Tipps nicht ausreichend, dann habe ich in meiner Praxis gute Erfahrungen mit meiner ganzheitlichen Schmerztherapie gemacht. Um mehr zu erfahren und Ihre persönlichen Fragen zu beantworten, biete ich ein kostenfreies Telefonat an. Nutzen Sie das gerne und informieren Sie sich.

Hier klicken um zu den Kontaktdaten zu kommen!

#nackenschmerzen #Akupunktur #Schröpfen #Neuraltherapie


  • Bitte beachten Sie auch meine Datenschutzerklärung, mein Impressum und die Cookie-Richtlinie (EU)